Gerätewart Falk Zönnchen in den Ruhestand verabschiedet

24.05.2024 Nach fast 40 Jahren geht unser hauptamtlicher Gerätwart Falk Zönnchen in den wohlverdienten Ruhestand.

Blicken wir zurück in das Jahr 1985, genauer gesagt in den Januar. Der damals Mitte 20jährige Falk Zönnchen, trat in Oschersleben seine neue Arbeitsstelle als Gerätewart der Feuerwehr Oschersleben an. Noch heute erzählt er nun immer wieder von diesem Tag.  Vom damaligen Wehrleiter Günther Matthias sen., bekam er gleich den Hinweis “ vergessen Sie zunächst die Einsatzfahrzeuge, sorgen Sie für eine warme Feuerwache“, also ging es in den Keller zum Kohlen schaufeln. Nur kurze Zeit später heulten in Oschersleben die Sirenen, welche im Keller nicht zu hören waren. Erst als Motorbrummen und Martinshörner ertönten, machte er sich auf den Weg nach oben und staunte nicht schlecht, die Fahrzeughalle war leer. Schnell erfuhr er von einem Wohnungsbrand in der Halberstädter Straße, wohin er sich zu Fuß auf den Weg machte. Nach einigen Erklärungsversuchen mit der Polizei, durfte er die Einsatzstelle betreten, dies war nun der erste Einsatz als Gerätewart.

In Pretzschendorf/ Erzgebirge aufgewachsen und eine Lehre im Metallbereich absolviert, ging es zum Ableisten des Wehrdienstes ins heutige Sachsen-Anhalt. Der „Liebe“ wegen zog es ihn dann nach Oschersleben, wo er einige Zeit als Kraftfahrer arbeitete um dann im Januar 1985 hauptberuflich zur Feuerwehr zu wechseln.

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich natürlich auch die Arbeit als Gerätewart sehr verändert. Was damals „nur“ die Arbeit im Gerätehaus Oschersleben war, ist es bis heute die Verantwortung für 12 Ortsfeuerwehren mit 31 Einsatzfahrzeugen. An fast allen Beschaffungen von Einsatzfahrzeugen war Falk Zönnchen beteiligt. Termine für Durchsichten, Hauptuntersuchungen und Wartungen gehörten genauso zu seinem Tätigkeitsbereich, wie auch Leistungsbeschreibungen für Neuanschaffungen. Etliche Lehrgänge besuchte er, um viele Einsatzgeräte warten und überprüfen zu können. Aber auch Kontrollen der Gerätehäuser mit Firmen für Elektrik, Feuerlöscher, Torsteuerungen und, und, und abzustimmen, gehörten zu seinem Aufgabengebiet. Auch viele tausende von Kilometern musste er fahren, um die Einsatzfahrzeuge zu den Herstellern zu bringen, wieder abzuholen, Umbauten und Neuaufbauten im Auftrag zu geben, wie z.B. nach Ulm oder Luckenwalde. So kann man sagen, es war mehr als ein Beruf, für Falk war es Berufung.

Von Juni 2001 bis Februar 2002 wurde er vom damaligen Bürgermeister Dieter Klenke kommissarisch in die Funktion des Ortswehrleiters eingesetzt. Auch war er jahrelang der Pressesprecher der Feuerwehr Oschersleben und leitete bis kurz vor der politischen Wende die Arbeitsgemeinschaft „Junge Brandschutzhelfer“, der heutigen Jugendfeuerwehr. Aufgrund seiner Fachkenntnisse, bildete er Maschinisten im Rahmen der Kreisausbildung aus und natürlich stand er im Alarmfall als Einsatzkraft immer zur Verfügung. Was sich nicht sehr verändert hat, ist das heutige Gerätehaus in Oschersleben. Mal abgesehen vom Anbau 2er Garagen, ist die Feuerwache und die Räume noch genauso wie im Jahr 1985. Mit dem „Ende“ der Feuerwache am heutigen Standort, geht auch der Gerätewart in den Ruhestand.  

So lud Falk Zönnchen kürzlich alle Kameradinnen und Kameraden, sowie Wegbegleiter zum „Ausstand“ in „seinem Gerätehaus“ ein. Ortswehrleiter Carsten Loof verabschiedete Falk, mit einem lachenden Auge, weil er ihm von Herzen seinen Ruhestand gönnt und mit einem weinenden Auge, da er seine Person und seine fundierte Fachkenntnis schon jetzt vermisst. So bekam er jede Menge Geschenke überreicht u.a. ein kürzlich gemachtes Foto auf Leinwand mit allen Feuerwehrfahrzeugen der Stadt Oschersleben. Sichtlich gerührt fand unser Gerätewart die passenden Worte und erzählte noch einmal aus fast 40 Jahren seiner Tätigkeit.

Wir, die Kameradinnen und Kameraden der Oscherslebener Feuerwehren sagen noch einmal ein großes Dankeschön an unseren Falk und wünschen alles erdenklich Gute für den Ruhestand und freuen uns, dass er weiterhin als Mitglied zu uns gehört. In diesem Rahmen wurde Falk Zönnchen für seine 40 jährige Mitgliedschaft geehrt.

K 02 (3)
K 02 (6)
K 23 (1)
K 02 (4)
K 02 (11)
K 02 (1)